Voraussetzungen für das Shooting mit Tieren 

        

       

Shooting mit Pferden:

 

 

  1. Macht euch bitte erst einmal Gedanken, welche Art von Fotos ihr euch wünscht: Freilauf, unterm Sattel, Porträts, Standfotos, Schmusefotos, vor der Kutsche usw.

  2. Anschließend suchen wir einen Termin. Da wir vom Wetter (am besten Sonne) abhängig sind, kann es sein, dass der Termin mehrmals verschoben werden muss. Die besten Ergebnisse gibt es morgens oder abends/ später Nachmittag. Im Winter ist es besser, tagsüber zu fotografieren.

  3. Bitte putzt euer Pferd etwas gründlicher als sonst, gerne kann es auch etwas Glanzspray geben und Öl um Augen und Nüstern (alles kann, nichts muss).

  4. Klärt bitte vorher mit dem Stallbesitzer und den Reitkollegen ab, an welchen Plätzen wir fotografieren können, damit das Pferd z.B. allein auf einer Koppel ist; wollt ihr Fotos auf dem Reitplatz haben, solltet ihr zu der Zeit auch allein auf dem Platz reiten können.

  5. Aufnahmen in einer Halle sind nur in den größten Ausnahmen vorgesehen, da dort das Licht meist nicht reicht, um brilliante Fotos zu erzielen.

  6. Für Fotos in freier Bewegung benötigen wir eine schöne Koppel, etwa in der Größe eines Reitplatzes (bitte nicht viel größer oder viel kleiner) ohne störenden Hintergrund (Baustellen, Autos, Straße, Häuser usw); die Koppel sollte hell sein, nicht matschig oder überaus uneben.

  7. Ganz wichtig bei der Wahl der Location:

    ich brauche zum Fotografieren die Sonne meist im Rücken!!!
  8. Für Portrait- und Detailaufnahmen benötige ich einen Platz mit viel Licht und ruhigem Hintergrund; vielleicht habt ihr auch ein schönes Showhalfter oder könnt euch eines ausleihen.

  9. Wollt ihr Fotos in freier Bewegung und unter dem Sattel, beginnen wir mit den Freilauffotos, damit keine Abdrücke vom Sattel zu sehen sind; das Pferd sollte vorher schon aufgewärmt worden sein, um Verletzungen zu vermeiden.

  10. Wollt auch ihr mit aufs Foto (egal wie und wann), solltet ihr beachten, dass schwarze und weiße Kleidung zu vermeiden ist (vor allem T-Shirts).

  11. Für die Fotos in freier Bewegung ist es oft nötig, dass mehrere Personen das Pferd in die richtige Position "buxieren"; daher wäre es gut, wenn noch ein oder mehrere Helfer zur Verfügung stehen würden.

  12. Bitte bringt genügend Zeit und Geduld zum Fotoshooting mit; manchmal muss man die Location wechseln, oder ihr wollt Fotos in verschieden Outfits... was auch immer - nur keine Hektik!

  13. Nach dem Shooting sortiere ich die Fotos grob aus, lösche evtl. unscharf gewordene Bilder; ihr bekommt dann alle übrigen Fotos in Originalgröße (höchste Auflösung) auf dem von euch bereit gestellten Speichermedium zur Verfügung gestellt; je nach dem sind das dann zwischen 200 und 400 Fotos (2 - 8 GB). Bitte beachtet, dass dies einige Tage in Anspruch nehmen kann.

  14. Aus allen Fotos dürft ihr euch dann 10 - 20 Fotos aussuchen, die ich nachbearbeiten soll. Z.B. kann ich störende Dinge wegretuschieren (Zäune etc), oder ich kann das Foto mit einer bestimmten Tonung versehen.

  15. Bitte beachtet, dass alle meine Fotos mit meinem Logo versehen sind. Ihr dürft die Fotos nicht selbst bearbeiten oder das Logo entfernen. Für was ihr die Fotos verwenden wollt, ist euch überlassen (Homepage, Werbung, usw.) Wenn ihr Fotos ohne Logo haben wollt (z.B. weil ihr euch ein Poster von dem Foto machen lassen wollt), sagt mir Bescheid, dann bekommt ihr die ausgewählten Fotos ohne Loge. Diese dürft ihr dann aber nur für rein private Zwecke nutzen. Veröffentlichungen auf Facebook, Homepages usw. sind dann nicht erlaubt!

  16. Ich werde die Fotos für meine Zwecke verwenden (Werbung usw.) Solltet ihr damit nicht  einverstanden sein, müsst ihr mir das bitte vorher sagen...

  17. auf Wunsch kann ich auch eine Collage anfertigen

 

 

Beim Shooting mit Hunden gibt es nicht so viel zu beachten. Ab zur nächsten schönen Wiese oder in den Wald, ein sonniges Fleckchen suchen, und schon kann es losgehen (sofern der Hund hört). Freilauffotos, Schmusefotos, beim Spielen; was immer ihr wollt (bitte beachten - die Sonne im Rücken ist wichtig).